Messe BAU 2013: Heavy Tools und virtuelle Welten

Alle zwei Jahre wieder lädt die BAU – Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme – nach München ein. Nicht weniger als die Zukunft des Bauens wird von 2.000 Ausstellern aus 46 Ländern in 17 Hallen auf einer Fläche von 25 Fußballfeldern vorgestellt. Seit dem 14.1. und noch bis zum 19.1. sind die Tore für die am Ende rund 240.000 Besucher offen. Was ist 2013 zu sehen? Von A wie Außenraumgestaltung bis hin zu Z wie Ziegel werden Baustoffe, Elemente, konstruktive Details, Maschinen und Lösungen zum Anschauen und Anfassen geboten. Natürlich ist Green in vielem drinnen (erfreulich) bzw. zumindest auf vielem drauf (unvermeidlich). Viele Innovationen im Kleinen und Großen. Zu letzteren: Waren hier früher vor allem die schweren Maschinen ein Hingucker, die auch das berühmte Kind im Manne angesprochen haben, so sind dies jetzt mindestens ebenso die virtuellen Welten, die mit Macht Einzug halten und die Branche nicht gleichbleiben lassen werden.  Spannend ist ein Besuch der Halle C3, die unter dem Motto „Bau IT“ steht. Wurde hier früher vor allem Planungs- und Messsoftware gezeigt, so sind es heute OpenBIM, Web2.0 und virtuelle Netzwerke, die die Vergangenheit alt aussehen lassen.  Besonders interessant und innovativ ist ein zur Messe erstmalig vorgestelltes Projekt der Nemetschek-Gruppe: bim+, ein offener Marktplatz für branchenspezifische Apps und Internettools, das Christian Ehl, CEO von bim+, der Öffentlichkit präsentierte. Unter den Prämissen all-connect, all-open und all-easy stehen den an Planung und Bau beteiligten Akteuren visuelle Apps und Modellingtools, BIM-Objekte sowie Projekte vernetzt samt Speicher in der Cloud zur Verfügung. Ziel laut Christian Ehl: „build faster!“. Diverse Softwareentwickler, aber auch Nemetschek selbst haben für den bim+-eigenen Appstore bereits erste Programme entwickelt, z.B. den Problem Spotter, Kollaborationsapps oder 3D-Visualiserungstools. Viele weitere sollen hinzukommen. Mit mapolis.com – Netzwerk und Navigator für Architektur, Bau, Immobilien – wurde eine Kooperation eingegangen. Durchaus selbstbewusst hat bim+ für sich den Messeslogan „Zukunft des Bauens“ erweitert zu „Die Zukunft webunterstützten Bauens“. Der eigentliche Launch ist noch für das Frühjahr angekündigt. Schon mit Blick auf das AIS-Geschäftsfeld eSolutions schauen wir natürlich hin und freuen uns über entsprechenden Fortschritt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar...

Impressum